Die beste Predigt aller Zeiten!

Advertisements

Prof. Franz Hörmann ist der schlimmste Desinfoagent den Österreich je gesehen hat!

Was Hörmann propagiert ist Superkommunismus pur, wo alle Menschen schlussendlich in totaler Versklavung leben müssen. Damit die Menschen auch ja nichts gegen die nahende Superkrise tun, braucht man so Desinfoagenten wie Hörmann.

Schon alleine, weil er das BGE (bedingungslose Grundeinkommen) propagiert, steht er bei uns Voluntaristen eindeutig auf der Blacklist.
Er propagiert eindeutig Kommunismus, wo alle nichts besitzen!

Boykottiert daher diesen Desinfoagenten, genannt Franz Hörmann, und entlarvt seinen diabolischen Versklavungsplan. Stellt ihn öffentlich zur Rede und fragt ihn einmal vor Publikum, wer in seinem System dann noch freiwillig die Drecksarbeit machen soll, wenn eh jeder seine BGE bekommt.
Es wurde schon x-Male bewiesen, dass das BGE niemals funktionieren kann.
Siehe auch: http://www.freiwilligfrei.info/archives/3458

Hörmanns Ziel ist es: die Masse vom Edelmetallkauf abzuhalten. Nur wer am Tag X Edelmetall besitzt, wird sich halbwegs retten können. Diejenigen, die dann KEIN physisches Edelmetall besitzen, sind verloren.

Damit sich alle schon mal ein Bild machen können, wo sie sich nach dem Tag X einordnen können:

1761 besaß der reichste französische nichtadelige Bauer – eigentlich ein großer Gutsherr und sehr wohl vergleichbar mit vielen niedrigen Adligen wie Baronen oder Freiherrn seiner Zeit – als Weizenbauer in der Champagne mit einen Grundbesitz von 502 Hektar Ackerland, Weide und Wald, entsprechenden Gebäuden, Vieh, Geräten, Einrichtungen Silbergeschirr und Barmittel ein Vermögen von : 349.000 Livre (Franc) dies entsprach 1761 ca. 1571 kg Feinsilber oder 109 kg Feingold. Er  hatte 25 Zuggespanne und einige hundert Knechte und Mägde.

1570 kg Feinsilber sind heute “nur” 800.000 Euro und  für manch einen meiner Leser sicherlich noch erreichbar

Dann gab es da noch die Großbauern, die normalen Bauern und die Kleinbauern.

1.) Großbauern mit 15-30 Hektar, 1-3 Zuggespannen und 5-12 Angestellten hatten ein Vermögen von 10.000-20.000 Livre bzw.  45 – 90 kg Feinsilber oder 3 – 6 kg Feingold. Als Großbauer hatte man auf alle Fälle schon ein sehr luxuriöses Leben.

Für 45-90 kg Silber müsste man heute 22.000 bis 45.000 Euro auf den Tisch legen und man wäre bereits in der Kategorie der Großbauern.

2.) Die normale Bauern mit 5 – 15 Hektar, mit 1 Zuggespann und meist mit nur wenigen Knechten  kamen auf ein Vermögen von 3.000-10.000 Livre also 13.5 kg bis 45 kg Feinsilber oder 900 gr bis 3 kg Feingold

Das entspricht heute ca. 7.000 bis 22.000 Euro in Silber. Mit 45 kg Silber konnte man damals auf alle Fälle ein sehr gemütliches Leben bestreiten.

3.) Und dann hab’s dann noch die Kleinbauern mit 1 – 5 Hektar ohne Gespann und Knechte – die Kleinbauern mussten die Gespanne bei den Großbauern teuer bezahlen und nebenbei für Geld bei denselben arbeiten. Ihr Vermögen lag irgendwo zwischen 1000 bis 3000 Livre also 4,5 bis 13,5 kg Feinsilber oder 300 – 900 gr Feingold. Das sind heute umgerechnet ca. € 2.000,- bis € 7.000,-.

Darunter waren die Taglöhner angesiedelt. die maximal auf ein Vermögen von 5 kg Silber kamen. Für 5 kg zahlt man heute beim Edelmetallhändler ca. € 2.500,-

Ich wette, dass die allermeisten meiner Leser nicht einmal annähernd den “Kleinbauern”-Status erreichen würden. Wahrscheinlich nicht einmal den „Taglöhner“-Status.
Die allermeisten  in unserer Gesellschaft haben aber gar nicht einmal richtig verstanden, was für ein dreckiges Spiel gerade gespielt wird.

Nach dem großen Showdown (Bankfeiertage inkl. Währungsreform) werden die Massen aber komplett verarmt sein und es wird nur noch einige wenige Goldfürsten geben, die in totalem Luxus leben werden.

Aber zurück zu Hörmann´s Thesen: Wahre Anarchisten / Anarchokapitalisten haben einen strategischen Vorteil: Sie lassen sich nicht so schnell mit BGE und „Mach was Du willst“-Versprechungen in die Irre leiten. Auch wenn es oder gerade  WEIL es ein Professor ist, der lediglich seine sozialistische Propaganda zum Besten gibt.

Also, Franz Hörmann, Du bist entlarvt!!!

Die weltweite Enteignung rollt an!

Der ganze Syrienkonflikt ist eine einzige Farce. Und das G-20-Treffen ist der beste Beweis dafür. Es geht nämlich um etwas ganz anderes.

Am G-20-Treffen ist die NWO wieder ein riesiges Stück vorangekommen: es ging um DIE WELTWEITE ENTEIGNUNG DER MENSCHEN.
Und Russland und China spielen mit den restlichen 18 führenden Nationen im selben Team. Wir, die Menschen, die nicht zur Elite zählen (also 99% der Menschen), spielen im anderen Team, im Sklaventeam. Die Elite spielt uns nur vor, es gebe auf politischer Ebene 2 Teams. Aber das stimmt überhaupt nicht. Die GESAMTEN WELTWEITEN ELITEN spielen alle im selben Team.
Das wahre Match heisst: Sklaven gegen Sklavenhalter!

Wir, die „Sklaven“, sind zwar die wesentlich grössere Gruppe, aber beinahe 100% des Sklaventemas hat keine Ahnung, was vor sich geht. Damit sind wir für die herzlosen Echsen (Sklavenhalter) leichte Beute.
Und damit den Echsen kein einziger Sklave mit seinem kleinen Vermögen entkommt oder sich generell vom Acker macht, wurde ein unfassbar gigantischer Überwachungsapparat geschaffen: NSA
Aber bei der NSA geht es keineswegs darum, was uns Wistleblower Snowden so gerne weißmachen will. Die Überwachung von Emails, Facebook-Postings und Telefonaten ist nämlich nichts im Vergleich zur globalen Überwachung der Vermögensverhältnisse eines jeden einzelnen Menschen.
Diese ganz Überwachung dient also lediglich dazu, um herauszufinden, was die Menschen genau besitzen. Um nichts anderes geht es.

Alles läuft auf die Tage X, Y, Z hinaus: die weltweite Enteignung.
Warum nicht an einem einzigen Tag alles abgeschöpft wird? Weil es zu offensichtlich wäre. Die bessere Strategie ist es, es in Etappen ablaufen zu lassen.
Zuerst kommen die Bankeinlagen dran (Bankhack mit anschliessenden Bankfeiertagen). Dann die Lebensversicherungen. Dann die Fonds und Wertpapierdepots. Später die Immobilien (Zwangshypotheken). Und ganz am Ende sind die Edelmetalle und Edelsteine in Schliessfächern und Banktresoren dran.

Wenn man dieses dreckige Spiel durchschaut hat, dann versteht man auch sehr leicht, dass sowohl Assad als auch Putin lediglich Statisten des rothschild`schen Reptoclans sind. Und Petersburg war für die Echsen der volle Erfolg. Immerhin repräsentieren die G-20 ja 90% der Erdbevölkerung.
Und was dort beschlossen wurde, zieht einem echt die Schuhe aus. Und wer berichtet darüber? NIEMAND.

Stattdessen stürzen sich die „alternativen“ Medien auf einen möglich NATO-Einsatz in Syrien. Dabei ist das alles nur großes Kino. Schon der Giftgasanschlag war ein großer Bluff.
Und die, die noch immer glauben, dass Putin und die Chinesen die „Guten“ sind, der wird in Kürze ziemlich enttäuscht werden. Das Spiel heisst: Guter Bulle, böser Bulle. Und beide Bullen-Teams arbeiten eindeutig für diese satanischen Echsen.

Man sollte sich deshalb bitte keine Illusion machen: einen großen Syrienkrieg wird es definitiv NICHT geben. Wo hat Assad studiert? Wo ist seine Frau geboren? Und die Kerrys und die Assads sind vor 4 Jahren in Damaskus gemütlich beim Essen zusammengesessen? Geht`s noch billiger und offensichtlicher?
Scheiss Spiel!

Was kann man tun?
– Edelmetall kaufen und an einem sicheren Ort verwahren
– Gemüse- und Obstgarten anlegen
– Essensvorrat anlegen
– eigenes Geschäft gründen (selbstständig werden)
– Tauschringe gründen oder bestehende nutzen und/oder unterstützen
– nie wieder wählen gehen
– sämtliche staatliche Förderungen und Unterstützungen ablehnen;
– eigenverantwortlich und selbstbestimmt leben;
– sich vom Staat KOMPLETT unabhängig machen
– Genderismus ablehnen
– die Menschen über die Sklaverei aufklären
– sich mit der Privatrechtsgesellschaft, Volutarismus bzw. Anarchokapitalismus beschäftigen (z.B. Hans-Hermann Hoppe lesen) und möglichst viele Freunde darüber aufklären und informieren
– kreativ bleiben, freundlich bleiben und mithelfen eine bessere Welt aufzubauen.

Und: einfach nicht durchdrehen! Wer zittert, hat schon verloren.
…ich sagte ja: Scheiss Spiel!